2015.09.09 - "MS Bayern" vor Lindau leck geschlagen und manövrierunfähig
PDF erstellen
Druckversion
  • typo3temp/pics/0365445f56.jpg
  • typo3temp/pics/0c989e7c0d.jpg
  • typo3temp/pics/26d0f0e774.jpg
  • typo3temp/pics/2bda6d4f69.jpg
  • typo3temp/pics/45799800ac.jpg
  • typo3temp/pics/49cc2d6277.jpg
  • typo3temp/pics/5eec0deb71.jpg
  • typo3temp/pics/600a57b989.jpg
  • typo3temp/pics/61ed48192b.jpg
  • typo3temp/pics/63aed086e7.jpg
  • typo3temp/pics/64bdce107f.jpg
  • typo3temp/pics/670e5d98f8.jpg
  • typo3temp/pics/6bf4ae91b1.jpg
  • typo3temp/pics/91e244736f.jpg
  • typo3temp/pics/a6e024a4bd.jpg
  • typo3temp/pics/b3016f1c16.jpg
  • typo3temp/pics/ba7bafbc57.jpg
  • typo3temp/pics/c857c87bf3.jpg
  • typo3temp/pics/c992fcf496.jpg
  • typo3temp/pics/e4310a24f8.jpg
  • typo3temp/pics/ee19dccfce.jpg
  • typo3temp/pics/f003113416.jpg
  • typo3temp/pics/f531ec688e.jpg
  • typo3temp/pics/fc0787dabd.jpg
  • typo3temp/pics/0365445f56.jpg

2015.09.09 - "MS Bayern" vor Lindau leck geschlagen und manövrierunfähig


Verursacht durch eine Grundberührung ist am Mittwochnachmittag das Passagierschiff "MS Bayern" im Bodensee vor Lindau leck geschlagen. Durch das Auffahren uaf einen Fels wurde das Steuerruder an die Bordwand gedrückt und die "MS Bayern" manövrierunfähig. Die rund 60 Passagiere wurden von dem in der Nähe fahrenden Linienschiff "MS Lindau" in Sicherheit gebracht. Zu dem Wassereintritt kam es, als sich die "MS Bayern" etwa 1,5 Kilometer östlich der Lindauer Insel, zwischen Lindau-Hafen und Lindau-Zech, befand. Das Passagierschiff "MS Lindau"fuhr längsseits des havarierten Schiffes und nahm die rund 60 Fahrgäste auf.

Besatzung noch an Bord

Am Nachmittag waren die Einsatzkräfte damit beschäftigt, durch Wasserabpumpen das aufgrund der Schotten unwahrscheinliche Sinken des Schiffes zu verhindern. Die Besatzung befand sich am Abend immer noch auf dem See. Das Schiff wurde mit einem Schleppboot in den Hafen gebracht, es steht jetzt in der Werft in Fußach und soll nach der Reparatur in wenigen Tagen wieder seinen Dienst aufnehmen. Weiter ist unklar, warum es zu der Grundberührung gekommen ist. Eine Wasserverunreinigung habe es durch das Unglück nicht gegeben.

( ORF.at / kl )

Zwei Matrosen seien wegen eines vermuteten Defekts in den Maschinenraum gestiegen, schilderte ein Sprecher der Feuerwehr den Hergang des Unglücks auf einem russischen Schubverband. - See more at: www.noen.at/nachrichten/lokales/aktuell/tulln/Drei-Tote-bei-Gasunfall-auf-der-Donau;art2433,666093

Zwei Matrosen seien wegen eines vermuteten Defekts in den Maschinenraum gestiegen, schilderte ein Sprecher der Feuerwehr den Hergang des Unglücks auf einem russischen Schubverband. - See more at: www.noen.at/nachrichten/lokales/aktuell/tulln/Drei-Tote-bei-Gasunfall-auf-der-Donau;art2433,666093

Zwei Matrosen seien wegen eines vermuteten Defekts in den Maschinenraum gestiegen, schilderte ein Sprecher der Feuerwehr den Hergang des Unglücks auf einem russischen Schubverband. - See more at: www.noen.at/nachrichten/lokales/aktuell/tulln/Drei-Tote-bei-Gasunfall-auf-der-Donau;art2433,666093 Matrosen seien wegen eines vermuteten Defekts in den Maschinenraum gestiegen, schilderte ein Sprecher der Feuerwehr den Hergang des Unglücks auf einem russischen Schubverband. - See more at: www.noen.at/nachrichten/lokales/aktuell/tulln/Drei-Tote-bei-Gasunfall-auf-der-Donau;art2433,666093


 2015.11.26 - Güterkahn 10065 kommt...» - 125 von 156 - «  2015.09.07 - Greifenstein: Drei...

User.Login

sponsored, © & powered by DABIS.eu