PDF erstellen
Druckversion
  • typo3temp/pics/0365445f56.jpg
  • typo3temp/pics/0c989e7c0d.jpg
  • typo3temp/pics/26d0f0e774.jpg
  • typo3temp/pics/2bda6d4f69.jpg
  • typo3temp/pics/45799800ac.jpg
  • typo3temp/pics/49cc2d6277.jpg
  • typo3temp/pics/5eec0deb71.jpg
  • typo3temp/pics/600a57b989.jpg
  • typo3temp/pics/61ed48192b.jpg
  • typo3temp/pics/63aed086e7.jpg
  • typo3temp/pics/64bdce107f.jpg
  • typo3temp/pics/670e5d98f8.jpg
  • typo3temp/pics/6bf4ae91b1.jpg
  • typo3temp/pics/91e244736f.jpg
  • typo3temp/pics/a6e024a4bd.jpg
  • typo3temp/pics/b3016f1c16.jpg
  • typo3temp/pics/ba7bafbc57.jpg
  • typo3temp/pics/c857c87bf3.jpg
  • typo3temp/pics/c992fcf496.jpg
  • typo3temp/pics/e4310a24f8.jpg
  • typo3temp/pics/ee19dccfce.jpg
  • typo3temp/pics/f003113416.jpg
  • typo3temp/pics/f531ec688e.jpg
  • typo3temp/pics/fc0787dabd.jpg
  • typo3temp/pics/0365445f56.jpg

2016.06.19 - Sonnwendfahrt Wachau: Kollision "DFS Schönbrunn" und "MS Austria" - nur Sachschaden


Bei der Sonnwendfahrt in der Wachau am Samstag kam es gegen 23:00 Uhr vor Dürnstein zu einer Kollision zwischen dem Damfschiff "DFS Schönbrunn" und dem Brandner-Schiff "MS Austria". Nach dem Zusammenstoß der zwei Schiffe ermittelt nun die OSB Oberste Schifffahrtsbehörde. Die  River Information Services (AIS Transponder-Daten) sollen ausgewertet werden. Die "Austria" mußte Heck über Bug in Krems anlegen um die High Society-Gäster aussteigen zu lassen, da der Steuerbord-Einstiegsbereich demoliert worden war; Sie fuhr noch am Sonntag zur Reparatur zur ÖSWAG in Linz. Verletzte gab es keine, der Sachschaden dürfte jedoch beträchtlich ein.
Die Daten sollen Aufschluß über die Positionen der beiden Schiffe geben, sagt Bernhard Bieringer von der Obersten Schifffahrtsbehörde gegenüber noe.ORF.at: "Jedes Schiff hat einen Transponder, der die eigenen Positionsdaten sendet. Allerdings: Daraus läßt sich nur die Position eines Schiffes, aber nicht dessen Lage ermitteln". Die River Information Services können, müssen also nicht zur Aufklärung des Unfallhergangs beitragen: "Sie helfen aber, das Bild der Havarie zu komplettieren".

Die Angaben zum Hergang des Zusammenstoßes gingen vorerst auseinander. Passagiere des Raddampfers "Schönbrunn" meldeten sich nach ersten Medienberichten am Sonntag zu Wort und gaben an, ihr Schiff sei gestanden und von der "Austria" touchiert worden. Seitens der "MS Austria", die Landeshauptmann Erwin Pröll (ÖVP) gechartert hatte, wiederum hieß es, daß die "MS Schönbrunn" für die Kollision verantwortlich sei, vermutlich aufgrund eines technischen Defektes. Die "MS Austria" gehört zur Flotte der Brandner Schifffahrt, das "DFS Schönbrunn" ist ein Dampfschiff im Besitz der Österreichischen Gesellschaft für Eisenbahngeschichte (ÖGEG).

( orf.at / heute.at / kl )


 2016.09.11 - Hotelschiff rammt Brücke...» - 132 von 153 - «  2016.06.20 - Hochwasser am Oberrhein,...

User.Login

sponsored, © & powered by DABIS.eu